SOTA auf dem Wurmberg

Am Samstag, dem 03.09.2016 wollen wir vom Wurmberg im Harz funken und SOTA-Punkte sammeln.

Wir treffen uns um 12:00 Uhr an der Talstation der Wurmbergbahn in Braunlage. Wir laden alle Interessierten herzlich ein mitzumachen.  Mehr_>>

 

Nostalgie: Fieldday vor 48 Jahren

Fünf-Sterne-Fieldday

Werner, DL4ISX: Organisationstalent und "Herr der Pfannen"
Werner, DL4ISX: Organisationstalent und "Herr der Pfannen"

Von der Zeltheizung bis zur Antennenfarm, von der Gyrospfanne bis zum Dixiklo. Luxus-Fieldday auf dem Eisenberg. Ein Knüller. Die "Radio Amateure Eisenberg" haben alles organsisiert und eingeladen. Kein Wunder, dass so viele kommen und das dritte Wochenende im August dort verbringen mit Funken, Gucken, Ausprobieren und guten Gesprächen. Derweilen halten mehr als 30 Funker die Station warm. Tag und Nacht. Ein Plan mit Doppelschichten regelt den Funkverkehr. Im Funkzelt laufen drei Stationen parallel: Auf Kurzwelle kommen schon in der ersten Nacht alle Kontinente ins Log, für UKW ist der Standort genial, genauso für ATV. Freie Sicht zur Wasserkuppe und zum Inselsberg. Das Beste aber: Funkamateure verschiedener Funker-Vereine treffen sich zur Geselligkeit und haben Spaß am gemeinsamen Hobby.  Mehr_>>

Ferienzeit: Besuch bei den Bartenwetzern

Bei bestem Wetter geht es an der Fulda entlang. Funkamateure auf Fahrrädern. Von Guntershausen nach Melsungen und zurück. Über 2 Meter FM kündigen sich weitere Mitmacher an. Klar gibts auch mal eine Panne. Die Gruppe ist über Funk schnell informiert, wartet und hilft. In Melsungen ist dann eine Stärkung fällig. Mitten in der schönen Fachwerkstatt finden wir ein passendes Restaurant. Anschließend Fototermin an der Bartenwetzerbrücke. Viele Melsunger lebten früher vom Holzschlagen. Bevor sie in den Wald zogen wurde die Barte der Axt an der Brückenmauer geschärft. Noch heute kann man dort tiefe Rillen in den Mauersteinen sehen. Und die Melsunger nennen sich selbst Bartenwetzer. Einen von ihnen haben wir getroffen (s. Foto).  Er war begeistert von unseren FM-Funkgeräten. So etwas wäre damals im Wald beim Holzfällen eine echte Hilfe gewesen. Unsere Geräte funken auch da, wo kein Mobilfunknetz mehr geht. Sie funktionieren auch ohne Internet und haben eine erstaunliche Reichweite. Die Akkus halten mühelos den ganzen Tag. Am späten Nachmittag verabschieden wir uns in Edermünde. 40 Kilometer sind wir heute gemeinsam gefahren. Ein Riesenspaß. Jetzt müssen wir erstmal unsere Sitzfläche pflegen dann wollen wir aber gleich neue Pläne machen. 

Ferienzeit: Andere Länder -  andere Strippen

Die Strom-Verteilung in dänischen Ferienhäusern ist übersichtlich. Viele Leitungen sind nur zweiadrig ausgeführt. Schalter und Steckdosen sind sehr einfach. Schutzleiter nicht vorgesehen. Jede Steckdose hat ihren Schalter. - Bei Bernd, DK1DU, werkelt im Urlaub ein Schaltnetzteil für Transceiver und PA. Beim Berühren der Morsetaste kribbelt es im Finger. Irgendwie Spannung drauf. Netzstecker umpolen bringt keinen Erfolg. Aus dem Verteilerkasten schaut eine grün-gelbe Leitung heraus. Zufall? So lang wie ein Streichholz. Masse der PA und grün-gelb über "Alwindraht" verbinden. Schon kribbelt nichts mehr. Andere Länder - andere Strippen.

Ferienzeit: Norddeich Radio

Mustapha DL1 BDF und Thomas DO9TR
Mustapha DL1 BDF und Thomas DO9TR

Empfangsstelle Utlandshörn. Gleich hinter dem Deich. Wo einst die Küstenfunkstelle Norddeich-Radio Kontakt hielt mit den Schiffen weltweit, da ist heute ein kleines Museum, das an diese Technik erinnert. Die Kurzwelle hat ausgedient. Mustapha, DL1BDF, gehört zum Verein "Norddeich Radio", und der betreibt das Museum, hält Geräte und den letzten Antennenmast in Betrieb. Thomas, DO9TR, verbringt seine Ferien dort an der Nordsee und berichtet von seinem Besuch in der ehemaligen Funkstelle DAN.  Mehr_>>

 

 

Ferienzeit: SOTA

DL2FAZ, DF7FX, Sigrid und Harry. SOTA auf dem Brocken im Harz DM/SA-001. Ein Tausender. Die beiden sind fit. Sie wandern hoch und schleppen das Funkzeug nach oben. 8 km eine Strecke und dabei waren 600 Höhenmeter zu überwinden. - Die Anreise mit dem Auto war beschwerlich. Ein Feriensamstag mit vielen Staus. Wenn alle fahren, fährt keiner mehr. Die beiden gehören inzwischen zu den besten SOTA-Funkern in DL. Wir wünschen Ihnen Glück und noch viele Bergpunkte.

 

SOTA-Seminar mit Emil

Emil ist Extremfunker. So richtig in Schwung kommt er erst, wenn er im Contest auf zwei Bändern gleichzeitig funkt oder wenn er auf dem Weg zum SOTA-Gipfel im Seil über senkrechte Felswände klettern muss. Sein Rufzeichen DL8JJ ist weithin bekannt. Man staunt und kann viel von ihm lernen. Wir haben ihn eingeladen und Emil kommt. Die Funkamateure bieten ein SOTA-Seminar an am Samstag, dem 8. Oktober 2016. Schon mal vormerken. Beginn 10:00 Uhr im Haus der ITfM GmbH, Pfarrain 8, 34326 Morschen. Vormittags wird Emil verschiedene technische Lösungen vorstellen und informieren über Sicherheit, Kleidung und sonstige Ausstattung. Dabei sollen auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erfahrungen mit einbringen. Am Nachmittag wollen wir dann gemeinsam auf den Gipfel steigen (DM/HE-128, Eichelsberg). Antennen bauen im Wald und Funkbetrieb auf Kurzwelle als Gemeinschaftserlebnis.  Wir freuen uns auf diesen Tag und laden alle Interessierten herzlich ein mitzumachen. Die Teilnahme am Seminar ist für alle kostenlos. Die Funkamateure organisieren eine Tagesverpflegung und bitten dafür um eine freiwillige Spende. Anmeldung bitte über www.funkamateure.net.

 

CW-Hörbuch

CW lernen und trainieren. Dazu haben die Funkamateure das "CW-Hörbuch" ins Netz gestellt. Ihr Beitrag zum immateriellen Kulturerbe der Morsetelegrafie. "Wissen, Können, Weitergeben". CW-Newcomer finden Anleitung und Übungsmaterial zum Lernen der Morsezeichen, und für fortgeschrittene Telegrafisten sind viele Texte verfügbar für das Hörtraining in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. - "CW-Hörbuch" bringt alle Tipps und Tricks zum modernen Lernen der Telegrafie in didaktisch durchdachter Folge und im Zusammenhang. Wir wünschen viel Spaß beim Lernen und Üben und freuen uns auf viele CW-Kontakte.  Los gehts >>