Der Antennen-Mann

Martin ist Antennen-Mann. DK7ZB. Fast so bekannt wie G5RV und W3DZZ. Er baut Antennen. Mit Fachwissen und Geschick. Antennen, die wirkungsvoll sind, bezahlbar und funktionieren. Martin hat viele Artikel geschrieben. Sein Wissen kann er anderen lebendig vermitteln. Er ist gefragt bei allen Funkern. Wir haben ihn eingeladen zum Seminar. Und er zeigt uns, wie es geht. Zwei Schwerpunkte: Leichtbau Yagis für die UKW-Bänder und Antennen für den Low-Band-Betrieb. Dankbare Zuhörer und Mitmacher.

Im ersten Teil: Antennen für den Low-Band-Betrieb. 160m und 80m im Focus. Steil- oder Flachtsrahler, vertikal oder horizontal, Zweidrahtleitung oder Koax. Ein Lambda-Halbe-Dipol in Lambda-Halbe-Höhe geht immer. Aber viele von uns müssen auf 160m da doch Kompromisse eingehen. Induktiv verlängern, kapazitiv verkürzen und abknicken sind gängige Tricks. Martin präsentiert praktische Lösungen, räumt auf mit Aberglauben und Wunderantennen. Wie baut man Koaxial-Traps? Wie gleicht man sie ab? Radials bei Vertikal-Strahlern, Mythos und Physik. - In den Pausen: angeregte Fachgespräche.

Und nachmittags dann: Leichtbau-Yagis für die UKW-Bänder". Yagis, so leicht, dass schon eine Amsel der Antenne gefährlich werden kann. Elemente aus Alu-Schweißdraht und Plastik-Teilen aus dem Baumarkt. Im Rechner simuliert und millimeter-genau zugeschnitten haben Martins Antennen eine erstaunliche Richt-Charakteristik. Raffinierte Mantelwellensperren verhindern, dass die Antennen schielen. Mit Koax-Stücken transformieren. Das führt zu gestockten Yagis mit erstaunlichem Gewinn. Eine Yagi für 2m und zugleich 70cm. Tolle Idee. Martins Portabel-Lieblingskabel dazu: RG88LL. Alles theoretisch, praktisch und zum Anfassen.  

Wo Funkamateure tagen, darf gutes Essen und Trinken nicht weit sein. Auch in dieser Hinsicht ist die Tagung perfekt vorbereitet. Danke an alle Helferinnen. Vor allem an Claudia, Damaris, Ilse, Sigridund Sylke.

Wir sind begeistert, bedanken uns beim Referenten. Auch Martin macht die Sache Spaß. "Meine Webseite hat tonnenweise Material", sagt er, "bedient euch!". Er verspricht, wiederzukommen. Packt GFK-Masten ein, Schweißdrähte und Plastikteile, steigt in seinen knall-gelben Sportwagen und braust wieder heim nach Eschwege - der Antennen-Mann.

Martins tonnenschwere Webseite: www.qsl.net/dk7zb

Download
Präsentation von DK7ZB
Leichtbau-Yagis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB