BROTA

"Ich finde, dass man das ganze Jahr über von Brücken aus QRV sein sollte." So schrieb Anton (HB9ASB) vor drei Jahren und hatte dabei den Grand-Fey-Viadukt bei Fribourg vor Augen. Klar, Anton ist ein Träumer, aber sowas könnten wir doch wirklich mal machen.

Weiter schreibt er: Es gibt kaum einen spannenderen Ort um QRV zu sein. Denn auf der Brücke ist meistens was los. Zudem sind Brücken ideal, um Antennen zu bauen: Der OM lässt einfach seinen Draht baumeln. Das Brückengeländer - häufig aus Metall - wirkt als Gegengewicht. Das ist dann so eine Art umgedrehte T-Antenne. Und da Brücken in der Regel ziemlich hoch sind, hat auch jede Menge Draht Platz. Wie wär's mit einem Viertelwellenstrahler für das 160m Band und Nachtbetrieb? Oder gar auf dem 630m Band? Ein echtes Abenteuer. Aber ich möchte niemanden zu illegalen Handlungen ermuntern. Der Pannenstreifen einer Autobahnbrücke ist kein geeigneter Ort. Auch zwischen Bahngeleisen und Brückengeländer funkt es sich schlecht.

Die Funkamateure greifen die Idee gern auf und schlagen ein Spaßprogramm vor, bei dem jede(r) mitmachen kann. Wer Regeln braucht -  sie wären einfach:

  • Nur Brücken, die als Bauwerk einen Namen haben. Z.B. bei GoogleMaps
  • Nur erlaubte Wege und Standorte
  • REF in DL:  DL/KFZ-Kennzeichen/Brückenname
    Beispiel:  "DL/KS/Drahtbrücke"
  • Alle Bänder und Betriebsarten  "cq" oder "cq brota"
  • Hauptsache: Spaß am Funken.
  • Wer unbedingt Punkte sammeln will, muss sich irgendwo welche suchen.

Mal rausgehen. Auf Brücken. Draht und Seele baumeln lassen und ein bisschen funken. Wäre das mal eine Idee?

 

https://brota.jimdo.com/