Rauschfrei bis zum nächsten Dit

Das Rauschen nimmt zu. Funkamateure können ein Lied davon singen. Sie haben ganz schlaue Techniken entwickelt, mit denen sie sogar noch unter dem Rauschen miteinander kommunizieren funken können. Aber besser ist es, die Rauschquellen zu beseitigen. Klar: Das ist wie mit dem Unkraut im Garten. Eins rausreißen und drei wachsen nach. Ein Dauerjob. Erfolg unsicher. Aber deshalb aufgeben?

Was kann man tun? Am besten: Stecker raus. Aber welchen? Wer nicht peilen will oder kann, lässt den RX einfach mal am Akku laufen und schaltet die Hauptsicherung aus. Wohnung stromlos? Rauschen weg? Dann ist es hausgemacht. Stromkreise nach und nach wieder an und schon wird die Quelle deutlich. Da finden sich kleine Netzteile, Lampen und Netzwerktechnik, die frech vor sich hinrauschen. Stecker raus und Schluss. Oft helfen Ferrit-Ringe. Aber nicht immer. 

Neulich beobachtete einer von uns Erstaunliches: Normalerweise ist er in QRP unterwegs. Störungsfrei. Doch wenn er mal kurz auf die Taste drückt mit mehr als 10 Watt, dann hat er anschließend für etwa vier Minuten einen hohen Rauschpegel. Anschließend wieder Ruhe und sauberes Band. Das Spiel lässt sich wiederholen. Funktioniert aber nur bei Dunkelheit.

Was ist denn da bloß los? - Am Haus und im Garten sind LED-Strahler installiert, die einschalten, wenn jemand rumläuft. Die LED-Lampen selbst sind die Störquelle. Wenn sie aus sind, dann stören sie nicht. Läuft jemand rum, kann der OM nicht funken. Und jetzt kommt das wirkliche Dilemma: Die Sensorik der Lampen ist so doof, dass die auch angehen, wenn der OM sendet. Also mit mehr als 10 Watt. Solange die Dinger leuchten, ist der OM vor Rauschen taub. Nach vier Minuten gehts wieder. Bis zum nächsten Dit.

 

Wer Ideen hat, kann sich bei uns melden.