Erdefunkstelle Altenritte

Die Ionosphäre schwächelt. Nix mit DX. Schlechte Zeiten für QRP. Da kommt "Qatar-OSCAR 100" gerade recht. Ralf und Robert sind rasch runter vom Sofa. Im Hof des Vereinshauses bauen sie ihre Erdefunkstelle auf. Und Claus staunt.

Empfangen geht schnell. Ein LNB ist entsprechend umgebaut. Zum Senden verwenden wir zunächst einen zweiten Spiegel. Wir testen verschiedene Strahler. Vieles ist selbstgebaut.

Wir hören das eigene Signal als Echo vom Satelliten. Tolle Sache! 36.000 km nach oben und wieder zurück. Die Laufzeit ist deutlich zu hören, obwohl wir immer mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs sind. Unser Hauptproblem: Frequenz-Stabilität. Den Empfänger synchronisieren wir mit der SAT-Bake und das LNB zum Empfang verpacken wir gut mit Alu-Folie. Verstärker, Konverter, Dämpfungsglieder und Antennen liegen auf der Hofmauer.

Kaum steht das Ganze, gelingen sofort einige Verbindungen. Nach Friedrichshafen, wo gerade die HamRadio aufgebaut wird, nach Holland, England und Saudi Arabien. Wir sprechen und morsen. Jede Verbindung über 70.000 km. Wenn das kein DX ist. Ein milder Sommerabend und ein Riesenspaß.