Ausflug nach Bochum

Funkamateure aus Nordhessen auf Reisen. Am 15.09.2019: Bochum. Mit Bus und guter Laune geht es zur Sternwarte in Bochum und zum Gasometer in Oberhausen. In der Sternwarte werden Satelliten-Daten empfangen, aufbereitet und interpretiert. Wir erleben Weltraumforschung zum Anfassen nah. Der Gasometer ist Europas höchste Ausstellungshalle. Wir genießen einen Rundblick bei bestem Wetter. Charly (DK3ZL) hat alles organisiert. Ein toller Tag. Vielen Dank.

Busfahrt. Pause. Autobahn-Parkplatz. Schwälmer Frühstück bei Sonnenaufgang. Kühle Getränke, heißer Kaffee. Alles da. Ein guter Start in den Tag. Vielen Dank an alle Spender und Zubereiter.

Die Sternwarte Bochum ist Bildungszentrum für Weltraum – und Umweltforschung. Hier werden Satellitendaten empfangen, aufbereitet und interpretiert. Hier wird die  Erde erforscht mit Mitteln der Weltraumtechnik. Die Sternwarte ist Teil von ESERO Germany, dem europäischen Weltraum-Bildungsbüro der ESA in Deutschland. Die Ruhr-Uni Bochum, die Sternwarte und die AMSAT-DL arbeiten zusammen. Weltraumforschung werden in Schulangebote integriert. Damit sollen Interesse und Kompetenz von Schüler/innen in MINT-Fächern gefördert werden.

Wir treffen uns am Radom. Eine 40 m hohe Kuppel. Wetterschutz für die 20 m Parabolantenne. Damit werden aktuelle Raumfahrtprogramme für die NASA empfangen. Im Ausstellungsbereich des Radoms erleben wir Weltraum- und Umweltforschung live.

Funkamateuren führen uns durch die Sternwarte. Sie zeigen uns die große Empfansanlage und erklären uns die Details.

Wir treffen Peter (DB2OS) im Kontrollzentrum für den QO-100. Wir erfahren viele Details über "unseren" Satelliten und können beobachten, wie er vom Boden aus kontrolliert wird. Peter beantwortet geduldig alle unsere Fragen. Die Funkamateure der AMSAT bauen die Satelliten Station für die Georg-von-Neumayer-Station in der Antarktis.
In den nächsten Tagen wird sie über Bremerhaven verschifft.

In Oberhausen klettern wir auf die oberste Platform des Gasometers.

Panorama-Blick bis Düsseldorf. Der Rundblick ist umwerfend.

Im Inneren bekommen wir einen Crashkurs zur Geschichte des Ruhrgebiets.

"Der Berg ruft" heißt die Ausstellung. Wir erleben eine interessante eine Führung: Alles über Alpinismus und die Achttausender. Im Gasometer hängt das Matterhorn. Kopfüber.

Heimfahrt und gemeinsames Abendessen in Baunatal. Ganz herzlichen Dank für den schönen Tag und die nette Gemeinschaft.