CW-Treffen

Neue und alte Morse-Geräte waren da. Und jede Menge Funkamateure, die gern in CW miteinander plaudern. Frühlingstreffen der Telegrafisten in der Rhön. Nette Menschen. Vorträge, Wettbewerbe, Fachsimpelei, Wiedersehensfreude und Wandertouren. Ein neuer Aussichtsturm. Blick über das nordhessische SOTA-Land. Drahtantennen zieren das Hotel Eisenacher Hof. Versammlungen des HSC und der AGCW.  Am Abend üppiges Buffet und geselliges Beisammensein. Sieger werden gekürt, Pläne gemacht. - Wir hören uns wieder. In CW.

Wander-Urlaub

Wir sind wieder unterwegs im Bayerischen Wald. SOTA-Berge reichlich. Die Fotos sind vom Riedelstein, Pröller und vom großen Osser. Die Wanderstrecken sind einige Nummern schwieriger als im norhessischen Bergland. Die Wege sind zum Teil noch mit Schnee bedeckt und wir müssen uns durchkämpfen. 17 Berge haben wir schon geschafft. Dabei sind wir bisher 50 km gewandert und haben 384 QSOs im Log. Damit haben wir uns wieder auf die ersten Plätze der Weltrangliste vorgearbeitet. Das Wetter ist besser als zur gleichen Zeit im vergangenen Jahr nur auf den Einödriegel mussten wir wegen starkem Regen abbrechen. Herzliche Grüße Sigrid und Harry (DL2FAZ und DF7FX).

 

CT8/DK4EI

Wir sind auf Graciosa/Azoren. Die Bedingungen auf den HF-Bändern sind ziemlich mies. Trotzdem gibts schöne Pileups. IOTA EU175, Locator HM59XC und FF CTFF006 sind heiß begehrt. Funkbetrieb von CU4DX. Zeitweise Windböen bis 100 km/h. SOTA und FF-Pläne müssen wir aufgeben. Auch weil unser KX2 spinnt. Dennoch: Weit mehr als 1000 QSO stehen bisher im Log. Ein sehr lohnenswerter Trip. Freundliche Menschen, erstklassiges Futter für uns, Natur satt, Vulkanismus in einer riesigen Höhle in der Mitte eines Kraters und beste Lage, um auf KW zu arbeiten. Wir dürfen die Vize-Gouverneurin besuchen. Im Sitzungssaal des Rates werden wir als die derzeit einzigen ausländischen Besucher standesgemäß willkommen geheißen. Das baut uns auf.  -  73 de Heinz, DK4EI

 

Auf den Punkt gebracht

07.04.2018 um 09:30 Uhr, Messehallen Kassel. Für Karten stehen sie an. Sie drängeln sich vor. Begrüßen Kumpels vorn in der Schlange, tricksen mit Unschuldsmine. Wie in der Schule. Die alten Knilche. Rucksackträger. Sozialverhalten - na ja.

Dann in der Halle: Zusammengesetzte Substantive werden zusammen geschrieben oder mit Bindestrich. Nicht so beim Funk.Tag. Hier heißt die Regel: Der Vorsilbe "Funk" folgt immer ein "Punk". Bei Funk.Tag, Funk.Shop und Funk.Bühne. Wir leisten uns einen Leber.Käse und besuchen die Funk.Stille. Der besseren Lesbarkeit wegen lassen wir das jetzt mal weg mit den Punkten.

Die Halle füllt sich. Ein paar junge Leute, aber kaum Jugendliche. Die alten Herren (OM) in absoluter Mehrheit. Viele Freunde. Wir treffen:  Alexander, Alwin und Babs, Bernd, Carsten und Charly, Dieter, Eckhard und Emil, Gaby, Günter und Hans, Harald, Heinz und Helwig, Ingo und Klaus, Lothar und Martin, Matthias, Norbert und Peter, Ralf, Robert, Rüdiger, Thorsten, Werner und viele mehr. Und dafür sind wir gekommen.

Neben dem Radio-Club sind einige Firmen da. Der Flohmarkt entwickelt sich von Jahr zu Jahr. Er wird immer kleiner und teurer. Draußen ein Drei-Element-Beam und oliv-grüne Funk-Kisten. Mit Bindestrichen. Auch bei Bierzelt-Garnituren, Süß-Getränken und Bratwurst-Brötchen. Es riecht nach Fieldday.

Sommerliche Temperaturen, Sonnenschein. Das passt zum anschließenden Spaziergang in der Karls-Aue. Dann bringen wir das Erlebte auf den Punkt. Bei
funkamateure punkt net.

 

Lebendige Gemeinschaft

Herzliche Begrüßung, freudiges Wiedersehen. Die Funkamateure treffen sich zur Mitgliederversammlung im Gasthaus Neue Mühle. Der Vorstand berichtet und begrüßt neue Mitglieder. Freude über den lebendigen und weiter wachsenden Verein. Engagierte Mitglieder mit Ideen und Tatkraft. Dankeschön allen, die besondere Aufgaben wahrnehmen. Kassenbericht, -Prüfung, Entlastung. Und Pläne für das laufende Jahr: Ausflug am 1. Mai. Viele Vorschläge gibt es. Leider kein Fieldday auf dem Eisenberg, dafür laden uns die Marburger ein zum Fieldday am Pfingstsamstag. Heinz (DK4EI) wird in der zweiten April-Woche qrv sein bei CU4DX. Im Juni fahren die Funkamateure ein paar Tage gemeinsam nach Berlin. Und im Herbst ist wieder ein Seminar geplant. Wir wollen in Etappen auf dem Kassel-Steig wandern und von den Gipfeln funken.

Sigrid und Harry erzählen von ihren vergangenen SOTA-Touren. Viele schöne Bilder, Geschichten und Erlebnisse. Und jede Menge Funkerfahrung. Weit um Kassel sind wir ihnen gefolgt, durch den Harz, den Thüringer Wald, die Rhön, den Bayerischen Wald, den Schwarzwald und die Vogesen. Rundherum ein gelungener Abend in lebendiger Gemeinschaft. Weiter so!

Von der Fulda an die Lahn

Thomas (DO9TR), Robert (DL5FCE), Peter (DL8FBI), Bernd (DK1DU) und Ralf (DL1ZAL)
Thomas (DO9TR), Robert (DL5FCE), Peter (DL8FBI), Bernd (DK1DU) und Ralf (DL1ZAL)

Nein, mit dem Schiff kann man nicht fahren. Der Umweg ist zu groß (durch Weser und Rhein, über Bremerhaven und Rotterdamm). Die Funk- und Marine-Kameraden von der Fulda sind mit dem Auto an die Lahn gekommen. Aus Bad Hersfeld und Kassel, vereint beim Amateurfunktreffen in Giessen und mit der Liebe zum Wasser und zum Funken.

Bergfunker treffen sich: Sigrid, Emil und Harry tauschen Erlebnisse aus. Neue und alte Geräte wechseln die Besitzer, Nick hat die besten von Elecraft mitgebracht. Sachen zum Basteln gibts und manche haben noch Kisten mit vergessenen Funksachen in ihrem Keller gefunden. Und Reinhard zeigt, wie einfach Funkerfolge sein können: mit Morsetaste, QRP und Spiritus-Kocher. Wer will, kann sich auch Vorträge anhören über Funk im Senegal oder digitalen Sprechfunk oder sogar eine Lizenzprüfung machen. Auf Amerikanisch.

 

Funken, Forschen, Freunde treffen

Immer montags treffen sie sich. Die Funkamateure. Regelmäßig und um 19 Uhr. Im Vereinshaus in Baunatal-Altenritte haben sie ihren Platz. Auf großen Tischen breiten sie  alles aus, was funktioniert, was Fehler hat, was grade entsteht oder erst geplant wird, was empfängt, sendet, schwingt, misst, blinkt, piepst oder heiß ist. Für spezielle Anwendungen entwickeln sie die Software selbst, andere wird gesichtet und passend gemacht. Sie bauen ihre kleinen Geräte selbst. Funkamateure helfen und ergänzen sich. Keiner bleibt allein. Die gemeinsame Zeit vergeht schnell. Interessiert? Nächsten Montag treffen sie sich wieder.

 

QCX

Hurra, er funkt. Der kleine QCX-Transceiver. Für 41 Euro bekommt man ein Tütchen mit Bauteilen. Der Zusammenbau ist selbst für fortgeschrittene Anfänger ein Kinderspiel. Ein Monoband-TRX mit Display, massenhaft Einstellungsmöglichkeiten und einer hervorragend gemachten Platine. Thomas hat seinen Transceiver fertig und berichtet von seinen Erlebnissen. Mehr_>>

 

In frischer Luft

Neujahr 2018. Spaziergang in frischer Luft. Durch den Habichtswald vom Herkules zur Gaststätte Elfbuchen. Die "Sauerstoff-Dusche" ist gut für Kreislauf und Immunsystem und Kaffee und Kuchen in Geselligkeit sind gut für die Seele. Das neue Jahr fängt gut an.

2017

Kinder, wie die Zeit vergeht! - Schon wieder ist ein Jahr um. Ein gutes Jahr und voller Unternehmungen. Gemeinsame Messebesuche, Fuchsjagden, SOTA-Aktivierungen und Funkwettbewerbe, Fielddays, Vorträge, Seminare, Bastelprojekte, Fahrten und Wanderungen. Alles mit Hochfrequenz. Lebendiger Amateurfunk, gute Gemeinschaft und viele Impulse für unser schönes Hobby.

Weltklasse-Funker

Kälte und Schnee halten sie nicht auf. 600 km sind sie inzwischen gewandert. Das ist etwa die Entfernung Kassel-Paris. Sie sind auf 237 Berge geklettert und haben oben die Morsetaste geschwungen. In der Summe haben sie 26.500 Höhenmeter überwunden. Das ist dreimal so hoch wie die großen Flugzeuge fliegen. Wer macht denn sowas? Die Antwort ist einfach: Sigrid und Harry, DL2FAZ und DF7FX. Sie haben Deutschlands Höhenzüge komplett durchwandert und auch in den Vogesen kennen sie sich aus. 5.000 QSOs stehen in ihrem SOTA-Log. Und fast zu jedem können sie eine Geschichte erzählen. Erst kürzlich hat jeder von ihnen für 1.000 (!) Bergpunkte den begehrten Eisblock-Pokal bekommen. Für das Jahr 2017 stehen beide auf Platz 1 in der Weltrangliste SOTA/CW. Zwei wirkliche Weltklasse-Funker. Liebe Sigrid, lieber Harry, herzliche Glückwünsche an euch für diese enorme Leistung, verbunden mit den Wünschen, dass ihr gesund und munter bleibt und weiter so viel Spaß habt an unserem Hobby. Vor allem beim Reisen, Wandern und Funken.

Schnittstellen in Dortmund

DK1DU, DK5KE, DK7ZB
DK1DU, DK5KE, DK7ZB

Der Nebel lichtet sich erst nach Ankunft in der Messehalle Sieben. Funkamateure treffen sich. Aus den Niederlanden, aus Belgien, Dänemark, Ungarn, Deutschland. Buntes Markttreiben. Geräte, Antennen und Bastelmaterial. Ersatzteile, Werkzeug und Messtechnik. Vereine, Interessengruppen, die Bundesnetzagentur. QRO und QRP, QRS und QRQ. Für jede(n) ist was dabei. Wir kaufen Kleinteile. Freunde treffen sich, begrüßen sich herzlich. In der Nachbarhalle ein Antik-Markt. Es gibt Schnittstellen.

Ein Abend mit Freunden

Ein Jahr in Gemeinschaft: Basteln, funken, Zeit miteinander verbringen. Darauf blicken die Funkamateure gern zurück. Ralf berichtet von den Höhepunkten und lässt die Erinnerung lebendig werden mit vielen Fotos. Werner erinnert an den Fieldday auf dem Eisenberg und Alexander zeigt die Energiebilanz der solaren Stromversorgung. Dazu Pläne, Ideen, Projekte für das neue Jahr. Volles Programm bei den Funkamateuren. Gute Gespräche beim Gänse-Essen. Ein Abend mit Freunden.

 

HAMNET in Kassel

Die Macher: Edgar (DF2FB), Heinz (DK4EI)
Die Macher: Edgar (DF2FB), Heinz (DK4EI)

Besser als Packet Radio ist HAMNET. Das Internet für Funkamateure. Doch bis gestern klaffte noch eine Lücke im Netz in und um Kassel. Aber die Kasseler Hams können nun aufatmen. DB0HNK schließt die Lücke. Das Experimentieren kann beginnen. Möglich wurde der Einstieg durch die Mitglieder des Vereins Funkamateure. Wir sind ein bisschen stolz über das Ergebnis unserer Arbeit und freuen uns auf die vielen HAMNET-Anwendungen, die auf die neue Strecke kommen werden. Aber erstmal freuen wir uns über unseren erfolgreichen Lückenschluss.  Mehr_>>