Zum nächsten Antennenseminar laden die Funkamateure herzlich ein. 20. Oktober 2018 ab 10 Uhr in Wichte. Wir wollen den Tag mit Martin Steyer verbringen (DK7ZB). Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf Antennen für die längeren Kurzwellenbänder. Vor allem für 160m.
Gewinn, Richtwirkung und ein hohes Vor/Rückverhältnis zeichnen eine gute Yagi aus. Egal ob selbst gebaut oder gekauft, die Werte sind interessant. Klar kann man den Herstellerangaben vertrauen. Aber selber messen ist besser. Heinz, DK4EI, hat das mal gemacht und beschreibt seine Versuchsanordnung.
Sie sind wieder unterwegs. Unsere SOTA-Weltmeister 2017. Sigrid und Harry wandern durch den Schwarzwald. Sie begegnen anderen Funkamateuren. Sie funken gemeinsam. Sie lernen sich persönlich kennen.
Funkamateure treffen sich, und die HNA berichtet. Dieses Mal finden wir uns in der Ausgabe der HNA von Bad Hersfeld.
160 km Wanderstrecke. Und die kleine Hosenknopf-Morsetaste darf mit. In mehreren Etappen auf dem Panoramaweg rund um Kassel. Wandern über alle Höhenzüge, die das Kasseler Becken umgeben. Ein Höhenunterschied von insgesamt 3008 Metern. Fast alle SOTA- und GMA-Punkte kann man befunken. Ahle Worschd und Musdenwecken müssen in den Rucksack. Dazu der QRP-Transceiver, Akku und Antenne.
Manche sagen auch "Fuchsjagd" dazu. Auf jeden Fall gehört diese Spielart zum sportlichen Teil des Amateurfunks. Die Funker flitzen dabei durch Wald und Feld mit tragbaren Empfängern und Peilantennen und suchen kleine Sender, die andere zuvor versteckt haben. Die keinen Sender funken auf gleicher Frequenz abwechselnd, zeitgesteuert und geben in der Regel ihre Telegrafie-Kennung: MOE, MOI, MOS, ...
Endgespeiste Dipole sind wieder in. Endfed also. Der Dipol ist ein Stück Draht. Lambda Halbe lang (oder ein Vielfaches davon). Wer den Draht in der Mitte einspeist, kann 50 Ohm als Wellenwiderstand erwarten. Das passt zum Koaxial-Kabel und das passt dann wieder an den Sender-Ausgang. Wer seinen Dipol aber am Ende speist, trifft auf einen hohen Wellenwiderstand und eine hohe Spannung. Die 50-Ohm-Leitung sollte man dort nicht anklemmen. Da muss ein Trafo her.
Funkamateure treffen sich in Bad Hersfeld. Die Freunde aus Fulda vom VFDB haben eingeladen. Ein Wochenende am Vereinsheim der Marinekameradschaft Bad Hersfeld. Passend zum Lighthouse Weekend in den Contestbereichen der Kurwelle. Vor dem Haus: Flaggenmast und kleiner Leuchtturm. Kombüse statt Küchenzelt.
Claudia und Bernd funken von Hawaii: KH6/DF3AO, KH6/DL8UI. Im CW-Teil des WAE-Contests mischen sie fleißig mit. Nur das 20m-Band ist gut für Europa. Die Signale sind leise.
Kommunikation zum Anfassen. Im Museum "wortreich" funkt es jetzt. Morsen und sprechen. Vom Feldtelefon über die Morsetaste bis zur Sprachverbindung in den Weltraum. Alles da. Angucken, anfassen, ausprobieren, verstehen. Handelndes Lernen. Kinder und Jugendliche sind voll bei der Sache. Die Hersfelder Funkamateure bringen für ein Wochenende ihr Hobby in die Ausstellung. Eine tolle Idee.

Mehr anzeigen