330 : 6 = 55

Wer QRP-Transceiver baut, braucht spätestens beim Abstimmen eine Dummy Load. Eine künstliche Antenne, die möglichst nicht strahlt und dabei dem Transceiver-Ausgang eine Impedanz von  50 bis 60 Ohm vormacht. Wir haben in diesem Fall einfach mal sechs 330-Ohm-Widerstände parallel gelötet. Für den Zweck geht das bestimmt. Aber Nachmacher müssen zwei Dinge beachten: Die Widerständen müssen induktionsfrei sein, sonst klappt das nicht mit der Impedanz. Und alle zusammen müssen die Sendeleistung aushalten können. Wenigstens für die Zeit des Abgleichs. Sonst stinkts nach Strom. 

 

Funken, Forschen, Freunde treffen

Immer montags treffen sie sich. Die Funkamateure. Regelmäßig und um 19 Uhr. Im Vereinshaus in Baunatal-Altenritte haben sie ihren Platz. Auf großen Tischen breiten sie  alles aus, was funktioniert, was Fehler hat, was grade entsteht oder erst geplant wird, was empfängt, sendet, schwingt, misst, blinkt, piepst oder heiß ist. Für spezielle Anwendungen entwickeln sie die Software selbst, andere wird gesichtet und passend gemacht. Sie bauen ihre kleinen Geräte selbst. Funkamateure helfen und ergänzen sich. Keiner bleibt allein. Die gemeinsame Zeit vergeht schnell. Interessiert? Nächsten Montag treffen sie sich wieder.

 

Antons Affenhirn

Anton ist HB9ASB. Schon lange gehört er zu den Funkamateuren. Hauptberuflich ist er Bastler und Funkamateur, und nebenbei schreibt Anton Bücher. Viel Steampunk ist dabei. Doch sein Affenhirn ist ihm ans Herz gewachsen. Er hat es als Hörbuch herausgebracht. In CW! - Eine ganz verrückte Sache. Wer gern CW hört oder es lernen möchte, der braucht sowas auf seinem MP3-Player. So kommt man langsam raus aus der Dreißiger-Zone. Sauberes und fehlerfreies CW hören kann sehr entspannend sein. Anton sagt: "Dies ist Armins Geschichte, so wie er sie mir erzählt hat. Ein kurzer Ausschnitt aus seinem Leben. Doch diese drei Wochen haben seinen Lebensweg beeinflusst wie kein anderes Ereignis. Es ist eine unglaublich verrückte Geschichte und ich muss Sie warnen, liebe Leserinnen und Leser: Sie ist nichts für sensible Gemüter. Er hat mich gebeten, diese Geschichte für ihn aufzuschreiben. Ob sie wahr ist oder geträumt, weiß nur Armin, der zurzeit in einem Sanatorium »zu Gast« ist."

Affenhirn (15 WpM)    Affenhirn (25 WpM)   Das Text-Buch dazu   Weitere Hörbücher

 

Funken in der Dreißiger-Zone

Schnelle Flitzer kosten ein Vermögen. Und manchmal brauchts wirklich wenig, um viel Spaß zu haben. Zum Beispiel: drahtlos funken mit einem Stückchen Draht. Einmal Morsetaste sein. Das ist das Beste, was einer Büroklammer im Leben passieren kann. Klein, leicht, preiswert. Klar haben wir auch Boliden aus Italien in der Morsegarage. Aber zum Brötchenholen brauchen wir sie nicht. In der Dreißiger-Zone (bis 30 WpM) fahren wir gut mit der Büroklammer.

Antennengewinn

links: Windom und rechts: G5RV
links: Windom und rechts: G5RV

Probiere alles und behalte das Beste. Wir vergleichen zwei Portabel-Antennen: Eine G5RV, 2 x 7,50m lang mit 4,80m Hühnerleiter und eine Windom, 21m lang. Beide haben eine Speiseleitung von 12m aus dünnem Koaxkabel. Die G5RV ist selbst gebaut aus Resten der Bastelkiste, die Windom ist selbst gekauft als "Aerial-51 Modell 404-UL" für knapp 100 EUR. Sie wiegt 400g. Die G5RV kaum die Hälfte.

Die Antennen werden mit einem Hühnerleiter-Dipol verglichen 2x18m. Alle hängen gleich hoch und in gleicher Richtung. Zahlreiche Feldstärkemessungen über mehrere Tage (und Nächte). Zahlreiche Web-Radios und das Reverse Beacon Network sind hilfreiche und objektive Testpartner. Lange Messreihen laufen, werden erfasst, bereinigt und fehler-korrigiert. Und hier ist das Ergebnis: Auf 60m sind beide Antennen besser als gar keine, aber nicht wirklich brauchbar. Die Windom geht auf 80m gar nicht. Sie lässt sich zwar perfekt abstimmen, strahlt aber nicht. Da kann die G5RV mit ihrer kleinen Spannweite tatsächlich noch punkten. Sonst liegen beide Antennen ziemlich gleich auf. Und ein bisschen Antennengewinn bleibt immer auf dem Konto des Verkäufers.

 

In frischer Luft

Neujahr 2018. Spaziergang in frischer Luft. Durch den Habichtswald vom Herkules zur Gaststätte Elfbuchen. Die "Sauerstoff-Dusche" ist gut für Kreislauf und Immunsystem und Kaffee und Kuchen in Geselligkeit sind gut für die Seele. Das neue Jahr fängt gut an.