Am 1. Mai wollen wir Füchse jagen. Vier kleine Sender sind versteckt in den Ederauen bei Fritzlar. Peilempfänger gibts zum Ausleihen. Treffpunkt ist der Parkplatz am Gärtnerhof Ludwig, Lindenweg 1, 34560 Fritzlar. Zwischen 11 und 12 Uhr kann gestartet werden. Wir möchten Funkspaß erleben, keinen Wettbewerb. Kein Rennen, kein Rempeln, keinen Einzelkampf. Viel mehr: Spaziergang in Gruppen, gemeinsamer Spaß mit Peilen und Spekulieren. Anschließend: Biergarten mit Spielplatz.
Frühes Frühjahr. Die Wiesen sind schon grün. Die Bäume arbeiten noch daran. Das ist die Zeit, zu der sich Funkamateure in Kassel treffen. In den Messehallen ist alles vorbereitet. An der Kasse bilden sich Schlangen. Viele kommen von weit her. Das Wetter ist freundlich. Ein schöner Tag für ein schönes Hobby.
Mitgliederversammlung bei den Funkamateuren. Da versammeln sich die Mitglieder. Sie wählen den Vorstand und machen Pläne. Die Kasse stimmt. Genug Geld ist drin, und der alte Vorstand ist der neue. Wir können wieder neue Mitglieder begrüßen und heißen sie herzlich willkommen.
Die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas,Telekommunikation, Post und Eisenbahnen gibt in regelmäßigen Abständen eine Liste heraus mit den aktuellen Rufzeichen und deren Inhabern in Deutschland.
Manchmal riecht es schon nach Frühling. Doch oft ist es noch windig, nass und kalt. Da funken die Funkamateure gern noch am heimischen Kamin und später dann im Wald oder auf dem Berg. Gelegenheit, mal wieder gemütlich zu morsen. Am liebsten langsam. Wir machen keine Wettrennen. Wir wollen, dass jede(r) mitmachen kann und laden alle herzlich dazu ein. Wer eine Morsetaste drücken und sein Rufzeichen geben kann, ist willkommen. Für den Anfang genügt das ja völlig.
Endfed ist modern. Ein Lambda-Halbe-Draht, am Ende gespeist. Ist das ein Dipol? Speisen im Spannungsbauch, kaum Strom. Brauchts da ein Gegengewicht? Die Gelehrten streiten. Dabei sind endgespeiste Lambda-Halbe-Drähte so alt wie die Luftfahrt. Eine Antenne mit hohen Spannungen und der Gefahr von Funkenbildung ist der natürliche Feind eines gasgefüllten Luftschiffs. Schlaue Funker(!) haben sich schon zu Kaisers Zeiten die Zeppelin-Antenne patentieren lassen.
Winzige Sendeleistung. Minimalismus. Ein Lebensstil als Alternative zur konsumorientierten Überflussgesellschaft. Fokus auf die wichtigen Dinge im Leben. Unterscheiden zwischen Begehren und Notwendigkeit. Die eigene Zeit sinnvoll nutzen. Auch Funkamateure kommen langsam auf den Trichter: große Antennengebilde und dicke Endstufen verschwinden. Ein Multiband-Dipol und 100 Watt genügen völlig. Bisweilen noch weniger, denn Funken mit kleiner Leistung erzeugt enorme Glückshormone.
Von Baunatal bis Kassel und über den neuen Satelliten ist ein langer Weg: 72.000 km. Wenn das mal kein DX ist. Die Funkamateure haben die neue Technik ausprobiert und sich für den Nachbau fachmännischen Rat geholt. Eine neue Spielwiese. Der technische Aufwand für eine Erde-Funkstelle ist gering. Billige Komponenten für Antenne und Verstärker aus der WiFi-Technik bieten sich an, da sie für kleines Geld zu haben sind.
Am 02.04.2019 um 19 Uhr im Restaurant Kupferkanne, Parkstraße 26, 34277 Fuldabrück Ortsteil Dennhausen / Dittershausen. Die Einladungen sind per E-Mail an alle Mitglieder verschickt worden. Wer keine bekommen hat, möchte sich bitte melden.
Anfang März. Treffpunkt Giessen. Hessische Funkamateure in der Kulturhalle Klein Linden. Flohmarkt, Vorträge, Bastelprojekte. Herzliche Begrüßung, dickes Gästebuch.

Mehr anzeigen