radio.garden

Prag - Paris - Pressburg. Brüssel - Belgrad - Beromünster. Städtenamen im warmen Glühbirnen-Licht auf der Glasplatte einer Radioskala. Sie klangen geheimnisvoll und machten neugierig. Musik und Stimmen aus fremden Städten und Ländern. Manche Sender konnte man hören. Am besten abends. Doch viele bekam man nicht rein. Da konnte man machen was man wollte. Inzwischen sind fast alle dieser Sender verstummt. Nicht ganz! Sie sind woanders. Michael (DL1DMW) hat sie gefunden und verrät uns im September-Heft des Funkamateur auf Seite 836 wo sie sind:  http://radio.garden/

 

Antennen-Seminar

Antennen für SOTA, Fieldday, Urlaub und zu Hause. Für Kurzwelle und UKW. Darum gehts beim Antennen-Seminar der Funkamateure. Theorie lernen, Simulation durchführen, planen, bauen und ausprobieren. Am 26.08.2017 im Haus der ITfM GmbH, Pfarrain 8, 34326 Morschen. Wir freuen uns auf Martin Steyer (DK7ZB). Wer kann, bringt seinen kleinen Transceiver und Bastelmaterial für Antennen mit. Um 10 Uhr gehts los. Gäste sind willkommen. Kosten übernimmt der Verein. Die Teilnehmer können sich mit einer Spende für Speisen und Getränke beteiligen.

 

Beim Fahren funken

Seien wir mal ehrlich. Fahren und Funken passen nicht zusammen. Jedenfalls nicht beim dichten Staßenverkehr von heute. Autofahren erfordert volle Konzentration und Aufmerksamkeit. Was sich nebenbei reinmogelt ist gefährlich und kann übel enden. Das hat jede(r) schon beobachtet und vielleicht auch erlebt. Hoffentlich unbeschadet. Nichts Neues also. Manche sind da nicht besonders einsichtig. Es gibt immer noch Zeitgenossen, die fordern: Freier Funk für freie Fahrer. Ein bisschen töricht, finden wir. Vielleicht fahren unsere Autos demnächst autonom und nur noch elektrisch. Die Funkamateure freuen sich schon drauf. Das dauert bestimmt nicht mehr lange. Dann haben wir nicht nur den Kopf sondern auch beide Hände frei und können gefahrlos beim Fahren funken. - Vielleicht.

 

Verwöhn-Wochenende auf dem Eisenberg

Der Wettergott muss Funkamateur sein. Da sind wir sicher. Sonne und Wärme am letzten Juli-Wochenende. Fieldday der Radio-Amateure Eisenberg. Non-Stop-Funkbetrieb. Vier-Stunden-Rhythmus. Die Geräte werden nicht kalt. Freudiges Wiedersehen, Neues kennenlernen, Freude am Funken, am Basteln und an der Gemeinschaft. Gemeinsam Zeit verbringen, Erlebnisse teilen. Austausch, Verabredungen, Freundschaften. Gute Geselligkeit: menschlich, technisch, kulinarisch. Und über Vereinsgrenzen hinweg. So geht Amateurfunk!  Mehr_>>

 

GB5RadioCaroline

Es gibt Funkamateure, die sind schon 70. Die waren damals 17, als drei Meilen vor Essex die Fredericia in der Nordsee vor Anker ging: Radio Caroline. Ein schwimmender Mittelwellensender. Ein Schiff mit riesigem Antennenmast. 10 kW auf 1520 kHz (319m). Flagge von Panama. Waren das Funkamateure? Nein. Das war Ronan O’Rahilly, Musikproduzent aus Irland. Seine brandheißen Platten konnte er bei der BBC und bei Radio Luxemburg nicht bringen. Und Privatsender im Land waren damals verboten.

Sanyo Super-Six
Sanyo Super-Six

Und mit 17 lauschten die OM damals an ihren modernen Radios. Zum Beispiel am Sanyo Super-Six mit sechs Transistoren. Radio Caroline brachte die frisch gepressten heißen Scheiben der Rolling Stones, Beatles, The Who, Status Quo usw.. Wer ohne QSB hören wollte, musste die teuren Schallplatten kaufen, wenn sie später dann mal endlich im Plattengeschäft verfügbar waren. Heute sendet Radio Caroline in Teilen des Vereinigten Königreiches legal über DAB sowie über Internet. Namensgeber ist übrigens die Tochter des amerikanischen Präsidenten Kennedy. Radio Caroline ist heute über Webradio zu hören. Die alten OM verbinden Radio Caroline immer noch mit der Pop-Musik der 60er und 70er Jahre. Für sie bietet der "Caroline Flashback" die Platten aus dem wildesten Teil ihrer Jugendzeit. Am 3. und 4. August 2017 werden Funkamateure vom inzwischen erneuerten Radio-Schiff funken: GB5RadioCaroline_>>

 

Neue Mühle

So neu ist sie gar nicht. Der Ort wurde bereits 1443 als "neue Mühle an der Fulda" urkundlich erwähnt. Neu ist Silvia Seeger als Inhaberin des gleichnamigen Gasthauses. Sie hat das Haus renovieren lassen. Die Fassade gestrichen, den Biergarten neu bepflanzt und die Kegelbahn saniert, eine neue Küche eingebaut und Kühltechnik und Schankanlage erneuert. In der Neuen Mühle gibt es deutsche regionale Küche. - Und genau da treffen sich die Funkamateure immer am monatsletzten Dienstag zum Stammtisch. Weitersagen!   Mehr_>>

 

Zu Wasser, zu Land und aus der Luft

Der Bodensee ist vielseitig. Eins der beliebtesten Urlaubsziele in Deutschland. In einem einzigen Urlaub lassen sich ganz verschiedene Interessen und Aktivitäten vereinen: Radeln am See, Wassersport, Sehenswürdigkeiten und Kultur,die HamRadio, Gastronomie mit Seeblick und regionalen Spezialitäten, und eine Vielfalt an Ferienwohnungen. Ein Tag Funkertreffen reicht uns. Wir wollen das Wetter und die Gegend genießen. Gemeinsam Zeit verbringen, Erlebnisse teilen. Und so verbringen wir zwei weitere Tage in dieser schönen Gegend bei bestem Wetter. Mit Seeklima, Alpenpanorama, Obstplantagen, Seehasenfest und Zeppelin. Der Bodensee macht Spaß. Zu Wasser, zu Land und aus der Luft.

HamRadio 2017

DF7FX, DL2FAZ
DF7FX, DL2FAZ

Messehallen Friedrichshafen. 196 Aussteller und Funker-Vereine aus 33 Ländern laden ein zum Treffen am Bodensee. Wir Funkamateure sind mit dabei. Gemeinsam Zeit verbringen. Das macht uns Spaß. Wir haben eine Ferienwohnung gemietet in Bodolz mit vielen Zimmern. Da wohnen wir gemeinsam, und von da starten wir zu unseren Unternehmungen. Mal sehen, was wir auf der Messe Neues finden bei den Funk-Kisten. Hat sich die Flohmarkt-Szene verändert? Wie entwickeln sich die Preise? Können wir Schnäppchen machen? Auch einige Vorträge interessieren uns: Selbstbau, SOTA, SDR. Vor allem aber freuen wir uns darauf, Freunde persönlich zu treffen, die wir sonst nur über Funk erwischen. Friedrichshafen wir kommen!  Mehr_>>

 

Der Antenne auf den Zahn fühlen

Wir Funkamateure basteln gern. Am liebsten elektronischen Kram mit ein bisschen Hochfrequenz dabei. Bei unserer Lieblingszeitschrift FUNKAMATEUR bestellen wir Bausätze für den Antennenanalysator FA-VA4. Der geht bis 100 MHz. Eine Beschreibung ist in den Heften 3 und 4/2017. Der Bausatz enthält die SMD-bestückte Platine, das Grafikdisplay, diverse Bauteile (Schalter, Buchsen, Batteriehalter, Display, Gummifüße) sowie ein bearbeitetes und bedrucktes Gehäuse aus eloxiertem Aluminium. Dazu gehört auch eine ausführliche Bauanleitung in deutsch. Die ersten Geräte sind fertig und werden bei unseren wöchentlichen Treffen im Vereinshaus Baunatal gleich ausprobiert. Der Zusammenbau hat keine Stunde gedauert und hat großen Spaß gemacht. Als Nächstes wollen wir unseren Antennen zu Hause damit mal auf den Zahn fühlen. Mehr_>>