Bis nach Athen

Wo damals Nazis ungeliebte Schriften verbrannten, entsteht in diesen Tagen ein Kunstwerk. Der "Panthenon der Bücher" auf dem Friedrichsplatz in Kassel. In Form und Größe dem auf der Akropolis gleich. Am 10. Juni gehts los. Dann öffnet die documenta 14, und Kassel bekommt für 100 Tage Weltstadt-Flair. Die Funkamateure freuen sich schon drauf. Von jeder documenta bleibt was in Kassel: Auf dem Portikus am ehemaligen Roten Palais stehen "Die Fremden", vor dem Fridericianum zwei der "7000 Eichen" und mit Blick zur Orangerie der "Rahmenbau". Jetzt quillt weißer Rauch aus dem Zwehrener Turm. "Expiration Movement". Alles künstlich. Habemus documentam. Und die Funkamateure stehen am Bauzaun zum Akropolis-Bücher-Tempel und spinnen ihre Ideen: Mit einem geeigneten Tuner müsste man die Stahlkonstruktion als Antenne anpassen können. An Gegengewicht wird es nicht mangeln. Gleich daneben geht "Der vertikale Erdkilometer" in die Tiefe. Das funkt bestimmt mit QRP bis nach Athen.

1. Mai

Ab 11 Uhr bellt er: MOE auf ca. 3580 kHz. Und er ist allein. Er versteckt sich irgendwo in Kassel oder Umgebung und wird weithin gut hörbar sein. Die Funkamateure gehen fahren zur Fuchsjagd. Voll innerer Ruhe und Gemütlichkeit. Ab 13 Uhr sollten die Jäger allmählich beim Fuchs eintreffen. Die Veranstalter (DL1EL und DK4RX) versprechen eine kulinarische Location. Bei ihnen kann man auch Geräte ausleihen. Für 2m und 80m. Auch Magnetfußantennen. Der Fuchs ist ansprechbar auf 145,525 MHz in FM. Man kann mit ihm reden, mit den anderen Jägern Kontakt halten und notfalls um Hilfe rufen. Fußmüde sollten wissen: alles ist mit dem PKW gut erreichbar. Jede(r) kann mitmachen. Alle sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf den Funkspaß und einen gemeinsamen Nachmittag in fröhlicher Runde.

 

Morsum Magnificat

"MM" das Morse Magazin ist frei zum Download. Die englische Ausgabe des Morsum Magnificat enthält Interessantes für CW-Operator, Tasten-Sammler und Morse-Historiker. Das Magazin gab es von 1986 bis 2014. Einige der 89 Ausgaben sind schon gescannt und fertig zum Download. Die ersten Hefte waren in Holländisch. Rinus, PA0BFN, und Dick, PA3ALM, haben sie gemacht. Später kam Tony dazu, G4FAI, und Zyg, G3OKD, und brachten die englische Version heraus. Hier ist der Download-Link für den privaten Gebrauch: 


http://www.n7cfo.com/tgph/Dwnlds/mm/mm.htm
   

 

Freunde treffen

Fuchsjagd mit Thomas (DL7NJ) aus Berlin (2.v.re.)
Fuchsjagd mit Thomas (DL7NJ) aus Berlin (2.v.re.)

Miteinander Zeit verbringen und Erlebnisse teilen. Das sind gelebte Ziele des Vereins Funkamateure. Und immer, wenn Freunde nach Nordhessen kommen, dann ist Gelegenheit dazu. Es gibt reichlich Gründe, Kassel zu besuchen: Funktag, Mitgliederversammlung, Wasserspiele, documenta, Kunst, Kultur und schließlich die vielen Aktionen der Funkamateure. Wir freuen uns über Gäste. Wir mögen Besuch von Funkfreunden. Wir zeigen ihnen gern unsere Stadt, laden sie ein zu Fuchsjagden und Bergtouren. Gemeinsamer Funkspaß in fröhlicher Runde. Geteilte Erlebnisse, an die sich alle gerne erinnern werden.  Mehr >>

 

Feilschen um Spulen und Schalter

Die Messehalle ist voller Funkamateure heute. Ein Plakat am Eingang weist den Weg. Ich bin mit dem Fahrrad da. (Ohne Elektromotor.) Acht Euro. Ich bin drin. Händeschütteln, herzliche Begrüßung, viele Bekannte, Freunde. Manche von weit weg. Viele habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Wie gehts dir? Was machst du so? Wo trifft man dich?

K.P. Haupt und Ludwig, DK5KE
K.P. Haupt und Ludwig, DK5KE

Auf der Bühne gehts los. Funktag. Die Show beginnt. Das Programm, der Vorsitzende, ein Chor. Viele Firmen sind da. Und Flohmarktleute. Ich brauche nichts. Schlendere so durch. Immer wieder treffe ich auf alte Bekannte. Nette Leute. Deshalb bin ich hier. Zwei Freunde mache ich miteinander bekannt. K.P. und Ludwig. Und so wird es kommen, dass das Schülerforschungszentrum in Kassel demnächst eine Außenstelle am Astropeiler Stockert in der Eifel hat.

Allmählich füllt sich die Halle. Man feilscht um Spulen und Schalter. Die Vorträge beginnen. Es ist noch Vormittag. Beim DARC löten die jungen Leute und die Old Men trinken Wein bei der AGCW. (DK1DU)

Funk auf dem Vulkan

Basaltgestein vulkanischen Ursprungs gibt es reichlich im Westen von Kassel. Der Hohle Stein, Wichtelkirche und Helfensteine sind nur einige bekannte Felsen. Heute funken wir von der Firnskuppe. DA/HE-428. Hohe felsige Kuppe aus Basalt-Tuff. Vor über zweitausend Jahren waren schon Menschen hier. Das belegen Reste von Hühnengräbern am Harleshäuser Schwimmbad. Im Mittelalter war die Erhebung angeblich Zufluchtsort von Räuber- und Diebesbanden. Im Inneren des Felsens wurde untertage nach Erz, Kohle und Mineralien gesucht. Heute noch ist der senkrecht abfallende Bergbau-Schacht zu sehen. Er ist durch ein altes Eisentor gesichert. Mythologisch ist der Schacht ein "Weg in die Unterwelt". Wir wollen das heute nicht nachprüfen. Unsere Antennen schmücken die Äste über dem Felsen. Die Bäume haben noch kein Laub. Die Bedingungen auf 40m sind überraschend gut. Das bringt zahlreiche QSOs ins Logbuch. Wandern im Frühlingswald, blauer Himmel, Sonnenschein, Funken an außergewöhnlichen Orten. Das macht uns Freude. Mehr >>

Höhepunkt

Über Kassel steht der Herkules. Heil- und Orakelgott der Griechen. Beschützer der Sportstätten und Paläste. In Kassel steht der Name Herkules für das gesamte Gebäude. 300 Jahre alt ist das Wahrzeichen Kassels. Touristischer Magnet und Ausgangspunkt der sommerlichen Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe. Als Höhepunkt im Habichtswald immer ein beliebter Standort für Funkamateure. Das German Mountain Award (GMA) ist Motor vieler Draußen-Funk-Aktionen. Wir binden unsere Antennen am Herkules fest. Lange Drähte schmücken die steilen Felswände. Transceiver, Akku, Morsetaste, und schon gehts los. Kultuererbe Telegrafie im Kulturerbe-Bergpark Wilhelmshöhe. Das passt doch zusammen. Die warme Frühlingsluft erfüllt sich mit Morsezeichen: "cq gma da/he-140 de dl7nj/p k". Viele europäische Anrufer, viele interessierte Touristen. Morsen? Funkamateure? Das gibts noch? Schönes Hobby, toll! Ein wahrer Höhepunkt für uns Funkamateure.

Lob und Zufriedenheit

DL1EL, DL2ZBO, DK4RX (v.l.n.r.)
DL1EL, DL2ZBO, DK4RX (v.l.n.r.)

Der neue ist der alte. Einstimmig wählen die Funkamateure ihren Vorstand. 28.03.2017, Mitgliederversammlung. Herzliche Begrüßung. Weit angereiste und neue Mitglieder bekommen ein besonderes Willkommen. Viele sind krank, können heute nicht dabei sein. Ihre Grüße werden übermittelt. Werner (DL4ISX) leitet die Versammlung. Ralf (DL1EL) fasst die Aktionen des letzten Jahres zusammen. Die Liste ist lang. Freude mit dem, was im Verein passiert. Die Vereinskasse stimmt und ist gut gefüllt. Entlastung für alle. Neuwahl mit langem Applaus. Der neue Vorstand: Vositzender: Ralf (DL1EL), Stellvertreter: Roland (DK4RX), Schatzmeister: Harry (DL2ZBO). Ralf hat Ideen für die kommende Zeit. Funken, Forschen, Freunde treffen. Das sind auch die Schwerpunkte für das kommende Jahr. Allgemeine Aussprache, gemütlicher Abend. Viel Lob und Zufriedenheit für das gute Miteinander im Verein.