Not a P3

"Not a P3" oder kurz "NaP3" so heißt eine kostenlose Software, mit deren Hilfe sich Spektrum und Wasserfall von Elecraft K3 und KX3 auf dem PC darstellen lassen. Die Verarbeitung und Darstellung am PC birgt weitere Vorteile: Informationen aus anderen Anwendungen lassen sich integrieren. Zum Beispiel CW-Skimmer. So sieht man im Bild, wie über den Amplitudenspitzen die Rufzeichen der dort aktiven Stationen sichtbar werden. NaP3 und Skimmer empfangen beide den Datenstrom des Transceivers, werten ihn unterschiedlich aus und fassen die Ergebnisse zusammen. Das finden wir genial. Mehr_>>>

 

Wasserfall im Anhänger

Der KX3 ist sehr beliebt. Als Zweitgerät, Portabel, Urlaub, SOTA, ... Im Großen und Ganzen ist er ein richtig Guter unter den Kleinen. Leider auch ein bisschen teurer. Er hat zwar ein  übersichtliches Display, aber weder Spektrum noch Wasserfall. Und sein großer Bruder K3(S) auch nicht. Hat Elecraft den Zug verpasst? Inzwischen gibts passend einen Anhänger. Der bringt dann den Wasserfall. Für K3 und KX3 sind das wegen unterschiedlicher ZF auch unterschiedliche Anhänger. Sie heißen P3 und PX3. Und wie das geht und was sie leisten, kann man sich in diesem Video ansehen. - Nein, man muss sich nicht unbedingt einen extra Kasten kaufen. Man kann auch den PC verwenden mit kostenloser Software. Wie einfach das geht, darüber wollen wir berichten.

 

Kurz-lang-Pause

Mit dem Untertitel "die zeitlose Eleganz des Morsens" bringt HR-Info eine Sendung zur Morsetelegrafie. Und sie schreiben: Funk-Amateure schwärmen von der schlichten Eleganz, von der konzentrierten Ruhe und zugleich Schnelligkeit, die man zum Morsen braucht: Morsen ist eine Kunst - und in Zeiten von Facebook und Twittter auch ein Stück Entschleunigung. Hier_>>

DXCC-Liste aktuell

Die ARRL hat die DXCC-Liste aktualisiert und veröffentlicht. Die Aufstellung ist Grundlage für das DXCC-Diplom. Weltweit rangeln Funkamateure darum, möglichst viele Länder im Log zu haben. Gar nicht so einfach in Zeiten mieser Funkbedingungen und schlechter Antennen-Möglichkeiten. Kein Wunder, dass alle auf spektakuläre DXpeditionen hoffen und mal jammern, wenns nicht klappt. Die aktuelle Liste gibts hier_>>. Und wer was Besonderes erfunken will, kann ja das neue Mobil-DXCC anstreben. Das Grund-Diplom gibt es schon für 100 Länder vom Auto aus. Die Funkstation muss allerdings so gebaut sein, dass das Auto jederzeit fahrtüchtig ist im Sinne der StVO. Und über Relais oder remote zu funken oder quer durch das Internet ist dabei verboten. So ein Mist. Mehr_>>

 

Funkamateure in der Hauptstadt

Die Funkamateure sind unterwegs. Vom 31.05. bis zum 03.06.2018 fahren sie nach Berlin. Dort gucken sie sich tags das Technikmuseum und abends die Wühlmäuse an. Wollen mal ins Reichtagsgebäude, und fahren mit dem Schiffchen auf Spree und Havel. Um Mobilität und Unterkunft kümmert sich jede(r) selbst. Wer mitmachen möchte, kann sich bis zum 27.02.2018 anmelden.

 

QCX

Hurra, er funkt. Der kleine QCX-Transceiver. Für 41 Euro bekommt man ein Tütchen mit Bauteilen. Der Zusammenbau ist selbst für fortgeschrittene Anfänger ein Kinderspiel. Ein Monoband-TRX mit Display, massenhaft Einstellungsmöglichkeiten und einer hervorragend gemachten Platine. Thomas hat seinen Transceiver fertig und berichtet von seinen Erlebnissen. Mehr_>>

 

Funken, Forschen, Freunde treffen

Immer montags treffen sie sich. Die Funkamateure. Regelmäßig und um 19 Uhr. Im Vereinshaus in Baunatal-Altenritte haben sie ihren Platz. Auf großen Tischen breiten sie  alles aus, was funktioniert, was Fehler hat, was grade entsteht oder erst geplant wird, was empfängt, sendet, schwingt, misst, blinkt, piepst oder heiß ist. Für spezielle Anwendungen entwickeln sie die Software selbst, andere wird gesichtet und passend gemacht. Sie bauen ihre kleinen Geräte selbst. Funkamateure helfen und ergänzen sich. Keiner bleibt allein. Die gemeinsame Zeit vergeht schnell. Interessiert? Nächsten Montag treffen sie sich wieder.