Viele Grüße. Seventythree. Funkamateure kennen und benutzen das. Der Code stammt aus der Zeit der Draht-Telegrafie. Beim Morsen ist 73 kürzer als die Formulierung "viele Grüße". Im Sprechfunk bringt es dagegen keinen Gewinn. Pluralbildung ist peinlich: "Seventy Threes" heißt "siebzig Dreien" und ist Unsinn. Doch die Zahl 73 hat es in sich. Das wissen Zahlentheoretiker und die Fans der Big Bang Theory. Und Funkamateure sollen das auch wissen.
Am 26. November 2019 treffen sich die Funkamateure zum Gänseessen im Restaurant Kupferkanne. Um 19 Uhr gehts los. Wir wollen zurückblicken auf gemeinsame Erlebnisse, Ideen sammeln für das neue Jahr und einen geselligen Abend verbringen.
Kabelbinder, Balkongeländer und ein Fugenkratzer. Damit funkt er in den Weltraum. Der Stefan. DJ7AO. 36.000 km weit, von Ahrensburg bis zum QO-100. Das Besondere: Stefan funkt nur mit 50 Milliwatt und erreicht damit die halbe Welt. Sogar in Baunatal ist er zu hören. In CW.
Unser Hobby ist grenzenlos. Selbst Mauern und Zäune halten uns nicht auf. Wir haben eine Vielfalt an Technik- und Funk-Möglichkeiten. Sprechfunk, Morsen, Fernsehen. Computer und Internet lassen immer wieder neue Betriebsarten blühen. Funken über Satelliten ist möglich mit einfachen Mitteln. Viele bunte Blumen stehen auf der Funkwiese.
Bei der Telegrafie gibts kein Tempolimit. Wie auf deutschen Autobahnen. Jeder ist so schnell oder langsam unterwegs wie es ihm Spaß macht. Allerdings wird beim Morsen nicht so gedrängelt. In der Dreißiger-Zone (30 WpM) ist es recht gemütlich. Doch wer so richtig losmorsen will, kommt schnell an Grenzen. Erst an seine persönlichen. Da hilft nur üben. Und dann an die von Transceiver und Tasten. Sie werden getuned und tiefergelegt. Aber oft ist dann bei 38 WpM Schluss mit lustig.
OM Waldheini. Ihr kennt ihn ja. Erzählt uns neulich beim Stammtisch eine Story: Er bekommt ein Paket, sagt er. Schwer ist es, und "Kenwood" steht darauf und "1200 Watt". Ob das noch legal ist, fragt er sich. Seine PA ist schon 40 Jahre alt. Sie schnauft und brummt aber eigentlich tut sie es noch. Neugierig quittiert er den Empfang und wuchtet das Ding in den Flur. Was ist nur der Grund für die nette Überraschung? Sein Geburtstag und auch Weihnachten liegen in weiter Ferne. Rästelhaft.
Sigrid und Harry grüßen aus den Schweizer Alpen. Das SOTA-Programm bringt Funkamateure auf die Berge. Manchmal nur ein Spaziergang, manchmal muss man heftig pusten. Erstmals wagen sich die beiden in alpine Höhen. Markus, HB9DIZ, ist Gastgeber und Bergführer. Er hat die Details und die Fotos zum folgenden Bericht beigesteuert.
Jetzt funken wir über Satelliten. Wenn gerade kein Kirchturm im Weg steht. Funkamateure treffen sich zum Seminar in Wichte. Die richtig hohen Satelliten fangen wir mit der Schüssel und die LEOs mit kleiner Yagi. Günter und Charly wissen, wo der Satellit gerade rumsaust und Heinz ist begeistert. Die Verbindungen sind spontan und sofort. Die Truthähne müssen bis Weihnachten warten.
Der Doktor funkt nicht nur mit der ISS, jetzt kommt er auch im Hessischen Fernsehen. "Alle Wetter" heißt die Sendung. Einschalten: 19.09.19 um 19:15 Uhr.
Funkamateure aus Nordhessen auf Reisen. Am 15.09.2019: Bochum. Mit Bus und guter Laune geht es zur Sternwarte in Bochum und zum Gasometer in Oberhausen. In der Sternwarte werden Satelliten-Daten empfangen, aufbereitet und interpretiert. Wir erleben Weltraumforschung zum Anfassen nah. Der Gasometer ist Europas höchste Ausstellungshalle. Wir genießen einen Rundblick bei bestem Wetter. Charly (DK3ZL) hat alles organisiert. Ein toller Tag. Vielen Dank.

Mehr anzeigen